IOTA-Mitbegründer entschädigt Opfer von Trinity Wallet aus Personal Crypto Holdings

In einem kürzlich veröffentlichten Tweet sagte David Sonstebo, Mitbegründer von IOTA (MIOTA), dass er die Opfer des Trinity Wallet-Hacks aus seinen eigenen Kryptowährungsbeständen entschädigen würde. Sonstebo hat den Tweet am 7. März 2020 gepostet.

IOTA-Mitbegründer entschädigt Opfer von Trinity Wallet-Angriffen

In einer großartigen Geste des guten Willens sagte der gemeinnützige Mitbegründer der deutschen Distributed-Ledger-Technologie (DLT), Sonstebo, dass er einen erheblichen Teil seiner Bestände an digitalen Vermögenswerten hier ausgeben werde, um die Verluste der Opfer des Trinity Wallet-Hacks auszugleichen.

In einem Beitrag auf Discord sagte Sonstebo, dass er angesichts des langsamen Ermittlungstempos beschlossen habe, dafür zu sorgen, dass die Opfer des Hacks ihre Entschädigung erhalten. Er schrieb:

„ Um allen hier Sicherheit zu geben, werde ich mich dazu verpflichten, dass alle hier identifizierten Opfer wieder gesund werden. Ein erheblicher Teil meiner eigenen Bestände wird zur Lösung dieses unglücklichen Vorfalls verwendet. „

Für die Uneingeweihten organisierte ein Hacker / eine Gruppe von Hackern Mitte Februar einen systematischen und durchdachten Angriff auf IOTAs native MIOTA-Altcoin-Brieftasche – Trinity Wallet. Zu dieser Zeit forderte das Team von IOTA die Benutzer auf, die Verwendung ihrer Mobiltelefone und PC-Geldbörsen einzustellen und keine weiteren Mittel auf sie zu setzen.

Der am 12. Februar 2020 durchgeführte Hack hat Schockwellen durch das IOTA-Ökosystem gesendet, wodurch das IOTA-Mainnet immer noch inaktiv ist.

Bitcoin

Den Angriff erneut besuchen

Laut sachnahen Quellen wurde der Angriff durch eine Abhängigkeit eines Dritten vom Zahlungsanbieter Moonpay durchgeführt, der kürzlich eine Partnerschaft mit IOTA geschlossen hatte, um eine stärkere Einführung von MIOTA zu ermöglichen. Interessanterweise hatten die Hacker bereits im November letzten Jahres damit begonnen, den hochkarätigen Angriff zu planen und zu planen. Den Hackern gelang es, MIOTA-Inhaber mit rund 2,3 Millionen US-Dollar zu betrügen.

Am 16. Februar 2020 gab die IOTA Foundation bekannt, dass sie erfolgreich einen Patch für die Sicherheitsanfälligkeit erstellt hat, die für den jüngsten Trinity Wallet-Hack verantwortlich ist. Einen Tag später die Stiftung kündigte die Veröffentlichung einer sicheren Desktop – Trinity Wallet.

In der neuesten Entwicklung empfahl die Stiftung Benutzern ihrer Trinity Wallet, die zwischen dem 17. Dezember 2019 und dem 18. Februar 2020 ihre Konten eröffneten, das Tool zur Saatgutmigration zu verwenden, um ihre Gelder vor Diebstahl zu schützen.