In Märkte für BitcoinBitcoin-Analyse investieren

Während die Ausrufung einer Pandemie und die steigende Zahl von COVID-19-Coronavirus-Infektionen in vielen Ländern derzeit Millionen von Menschen in Atem halten, machen Ökonomen und Analysten aus verschiedenen Märkten auf die wirtschaftlichen Folgen aufmerksam, die in den kommenden Monaten kommen werden und sich bereits jetzt in der lokalen und internationalen Wirtschaft bemerkbar machen.

Das sich anbahnende schwierige Panorama hat bereits viele mit den Aktienmärkten und den neuen Technologien vertraute Menschen in Alarmbereitschaft versetzt, die angesichts einer möglichen wirtschaftlichen Rezession auf der Suche nach Finanzanlagen wie Bitcoin Era oder Gold sind, um ihr Kapital zu schützen, damit es nicht von einer möglichen weltweiten Rezession betroffen ist.

Traditionelle Märkte und der Fall von COVID-19

Einer der am stärksten von der wachsenden Zahl der COVID-19-Infektionen betroffenen Sektoren war der traditionelle Aktienmarkt, da Unsicherheit und klare Beschränkungen angesichts eines Pandemie-Szenarios die operative Fähigkeit der wichtigsten Unternehmen zur Aufrechterhaltung ihrer Geschäftstätigkeit stark beeinträchtigen, was viele Investoren dazu veranlasst hat, ihr Kapital angesichts der Angst vor einer möglichen Schließung, die ihre Gewinne beeinträchtigen würde, abzuziehen.

Bitcoin

Diese Art von Kettenreaktion führte zu erheblichen Einbrüchen auf den Hauptmärkten, wobei die Ölindustrie besonders betroffen war, da ein Barrel Öl derzeit bei etwa 22,6 USD gehandelt wird, ein Preis, der im Vergleich zu Anfang dieses Jahres um mehr als 50% fällt.

Was die traditionellen Märkte anbelangt, so begannen die Industrieindizes Dow Jones und NASDAQ seit Ende Februar dieses Jahres deutliche Rückgänge zu verzeichnen und erreichten ihre Tiefststände zwischen dem 19. und 20. März, was für viele der traditionellen Industrien die kritischsten Momente darstellte.

Rückgang spiegelt sich im NASDAQ-Index für die Industrie wider

Obwohl sich die Situation im Laufe der Tage verbessert hat, sagen Ökonomen, dass es noch zu früh sei, um einen Trend festzustellen, der auf eine mögliche Erholung hindeuten würde, gerade weil die Gesundheitsstatistiker sagen, dass die Welt noch nicht das Worst-Case-Szenario im Zusammenhang mit der Verbreitung von COVID-19 sieht. Sie sagen, dass die Zahl der Fälle zwischen Ende April und Mitte Mai ihren Höhepunkt erreichen könnte, was darauf hindeutet, dass Lateinamerika und Afrika die schlimmste Seite der Pandemie erleben werden.